• Hospiz • Die Brücke • Hauptstr. 341e • 51465 Bergisch Gladbach • +49-2202-1867728
Hospiz - Die Brücke Bergisch Gladbach, Ambulantes Hospiz im Diakonischen Werk e.V., stationäres Hospiz im EVK
Hospiz - Die Brücke e.V. - Trauercafe
Trauergruppe: Hospiz -Die Brücke in Bergisch Gladbach

Trauercafé im EVK Bergisch Gladbach

Zeitgleich mit dem stationären Hospiz am Evangelischen Krankenhaus eröffnet Anfang 2020 das Trauercafé im stationären Hospiz am EVK. Das Trauercafé bietet Trauernden die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen über ihre Verlusterfahrungen auszutauschen. In einem geschützten Rahmen können Trauernde ihre Trauer erleben, Gefühle zum Ausdruck bringen und gemeinsam nach Antworten, Hilfen und Hoffnungswegen in die Zukunft suchen.

Das Angebot richtet sich an alle Trauernden aus Bergisch Gladbach und Umgebung unabhängig von ihrer Religion oder Nationalität.

Laden Sie sich hier unseren Trauercafé-Flyer und die Terminübersicht 2020 als PDF herunter.

Austausch mit Gleichgesinnten

Vorbereitet und angeleitet wird das Trauercafé von speziell ausgebildeten ehrenamtlichen TrauerbegleiterInnen des Ambulanten Hospizes – Die Brücke e.V.. Selbstverständlich unterliegen sie der Schweigepflicht.

Die Teilnahme ist unverbindlich. Es bedarf keiner An- oder Abmeldung. Darüber hinaus ist das Angebot kostenlos; eine Spende ist willkommen. Wenn ein Einzelgespräch gewünscht wird, sprechen Sie uns bitte an.

VERANSTALTUNGSORT:

Hospiz am EVK
Raum „Gute Stube im Haus an der Jüch“
An der Jüch 45
51465 Bergisch Gladbach

Laden Sie sich hier unsere Anfahrtskarte als PDF herunter.

Wenn oben nicht mehr oben ist –
Die Mitte nach außen gerückt –
Wenn gute Wünsche wie eine Farce
und ein Sonnentag wie Nebel wirkt –
Wenn nichts mehr ist, wie es vorher war –
Dann wünsche ich dir Menschen,
die wie ein Ring um dich sind, damit du nicht fällst.“

Ludwig Kugler

Anfahrt zum Trauercafé in Bergisch Gladbach

Unsere Trauercafé-Termine

  • Sonntag, 19.07.2020, 10.00 Uhr - 11.30 Uhr
    Hospiz-Abend: Hospiz -Die Brücke in Bergisch Gladbach
    Aufgrund der aktuellen Unsicherheiten durch das Corona-Virus haben wir uns entschieden,
    den geplanten Trauercafé-Termin abzusagen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Donnerstag, 20.08.2020, 16.00 Uhr - 17.30 Uhr

    Durch die momentanen Coronaauflagen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Wir bitten daher vorab um Anmeldung unter 02202/122-4466 (Monika Brecht, Stationäres Hospiz am EVK) oder per Mail an hospiz@evk.de
  • Donnerstag, 17.09.2020, 16.00 Uhr - 17.30 Uhr
  • Sonntag, 18.10.2020, 10.00 Uhr - 11.30 Uhr
  • Donnerstag, 19.11.2020, 16.00 Uhr - 17.30 Uhr
  • Donnerstag, 17.12.2020, 16.00 Uhr - 17.30 Uhr

Trauercafe

Petra Kling

Petra Kling

Während meiner ehrenamtlichen Tätigkeit im ambulanten Hospiz – Die Brücke e.V. nehme ich Trauerarbeit als sehr wichtigen Bestandteil hospizlicher Arbeit wahr. Der Verlust eines nahestehenden Menschen ist eine starke Belastung. Und Trauer ist die natürliche Reaktion auf einen solchen Verlust. Dort wo kein oder nur ein geringes soziales Umfeld besteht, welches den Trauernden unterstützt, kann Trauer die Menschen in eine existenzielle Krise führen.

Deshalb ist Trauerbegleitung für mich eine mitmenschliche und notwendige Aufgabe. Mit meiner Arbeit in der Trauerbegleitung und insbesondere im Trauercafé möchte ich den Menschen die Möglichkeit zur Begegnung bieten. Ich finde es wichtig, Trauernde in ihrer spezifischen Situation wertzuschätzen und ihre Bedürfnisse zu beachten. Im Trauercafé schenke ich den Trauernden meine Zeit, damit sie Gehör, Austausch, Gemeinschaft, Orientierung und Halt finden. Trauer gehört wie das Sterben zum Leben dazu. Sie tut weh, aber sie ist keine Krankheit. Ich wünsche mir, dass wir mit unserer Arbeit Trauernden eine Stütze auf dem Weg in einen neuen, veränderten Alltag sein können."

Rita Malzahn

Rita Malzahn

Meine Motivation als Trauerbegleiterin hat mit meinem eigenen Leben zu tun. Mein Vater starb, als ich zehn Jahre alt war. Dies war meine erste Begegnung mit Sterben, Tod und Trauer. Im Laufe meines Lebens begegnete mir der Tod immer wieder. Nahe Verwandte, Freunde, Bekannte und Patienten starben durch Krankheit oder Unfälle.

Diese Erlebnisse veranlassten mich, mich eingehender mit dem Tod und den Gefühlen im Umgang mit Abschied und Trauer auseinanderzusetzen. Der Tod eines nahestehenden Menschen stürzt viele Hinterbliebene in eine Lebenskrise. Gerade in dieser Zeit ist es schön, wenn einem jemand eine stützende Hand reicht. Zuspruch, Trost, Halt und Ermutigung geben, dem Trauernden zur Seite stehen, darin sehe ich unsere Hauptaufgabe im Trauercafé.

Ich wünsche mir, dass die Trauernden wieder zurück ins Leben finden und wieder Sinn und Freude am Leben bekommen."